Freitag, 5. Juli 2013

[Body Wellness] Bikini-Fit?


Ich habe bestimmt schon 5 mal angefangen – und immer wieder alles gelöscht. Vielleicht mache ich mir ja zu viele Gedanken – vielleicht auch zu wenige… Wer weiß schon immer, was das richtige ist???

Bevor ich beginne, meinen „Geistigen Erguss“ zum Thema hier nieder zu schreiben, möchte ich vorab erwähnen, dass dieser Beitrag einzig und alleine auch mich – auf niemanden sonst zugeschnitten ist.  Ich möchte damit niemanden kritisieren, beleidigen oder anspornen, irgendetwas zu tun… Aber, jetzt mal zum Thema…

Mein Gedankenkarussell dreht sich mal wieder rund um das mehr oder weniger leidige Thema Figur – Bikini-Figur-Wohlfühl-Figur… *nerv* Zu Hause darf ich das ganze schon gar nicht mehr ansprechen – da bekomme ich nur blöde Kommentare und Augenrollen als Antwort….

Begonnen hat das Ganze mit einem Besuch im Schwimmbad. Da mein Großer ja bekanntlich im Herbst in die Schule kommt, haben wir beschlossen, dass das Kind schwimmen lernen muss. Da es darum ging, wirklich zu schwimmen, war die Wahl meiner Schwimmbekleidung kein Problem – tief in den Schrank gekrochen und den Schwimmanzug (aus DLRG-Zeit anno 1999 oder so) rausgekramt, angezogen – passt noch *Schweingehabt* - Klar, schön ist ganz was anderes – aber mit 2 Kids im Schwimmbad und dem Vorhaben, dem Kind das schwimmen beizubringen, die einzig logische und vernünftige Wahl…. Aber, ich schweife ab…. Schon zu Hause, habe ich festgestellt, da kritisch im Badeanzug im Spiegel betrachtet – oh, Mist… Der Sommer wartet hoffentlich noch ein Weilchen….

Mal wieder das leidige Thema Bikini-Figur… Für meine persönlichen und ästhetischen Augen, ist meine Figur derzeit eine einzige Katastrophe… Überall wabbelt und schwabbelt es….. Ich weiß, dass ich nicht dick bin – und Gewicht an sich, möchte ich gar nicht (unbedingt) verlieren – denn die Zahlen sind im Großen und Ganzen völlig in Ordnung. Was mich wirklich, wirklich ganz arg stört, dass alles einfach weich und wabbelig an mir ist… *schmoll*
Klar, ich weiß, dass ich keine 20 mehr bin (aber nur ganz zart drüber *hust*), ich habe 2 Kinder bekommen, deren Schwangerschaften ich zum hemmungslosen Fressen genutzt habe, die Schwerkraft ist auch nicht gerade besonders wohl gesonnen… aber trotzdem – bah! So will ich das nicht….
Aber, vielleicht sollte ich aufhören, mir Luftschlösser zu bauen und mich von dem Bild, welches ich noch zu meinen Best-Zeiten hatte Abschied nehmen – denn dahin will ich auch, auf gar keinen Fall zurück….
Hinter mir liegt eine Zeit, wo ich exzessiven Sport betrieben habe (bis zu 7 x pro Woche ins Fitness-Studio plus Jogging), massive Ess-Störung (1 Apfel in 3 Tagen)… Klar, hatte ich zu diesem Zeitpunkt eine _athletische Figur_ … aber mit dem Wissen von heute???? Ist das schön? Oder gar erstrebenswert????? NEIN!!!! Ist es nicht…
Ich möchte nämlich weder zurück zur Ess-Störung (ich freue mich, dass ich wieder mit Genuss (wenn auch manchmal zu viel davon) essen kann), noch habe ich Zeit, Geld und Lust, so viel Zeit für den Sport aufzuwenden….

Allerdings wird es Zeit, die faulen Ausreden mal zur Seite zu schieben und den inneren Schweinehund Paroli zu bieten…. Denn es liegt an mir – und zwar ausschließlich an mir, etwas zu ändern. Eine Heidi Klum werde ich nicht mehr werden, soviel ist sicher… Aber, realistisch betrachtet, dürfte es machbar sein, den Wackelpudding-Status abzulegen und wieder etwas in Form zu kommen – mich körperlich wieder wohl zu fühlen und meinen Körper mit den Änderungen, die nun mal so im Laufe der Zeit mit sich kommen zu akzeptieren….

Lange Rede – zu welchem Schluss komme ich damit???? Ganz klar – der Weg ist das Ziel… und diesen sollte ich mit möglichst viel körperlicher Betätigung statt mit dem Auto hinter mich bringen… ;-)

Ich suche aktuell nach einem Sport, regelmäßiger Bewegung oder nennt-es-wie-auch-immer… Denn Gewichtsreduktion ist nicht mein Ziel – sondern _Bodyforming_ Und da bringt eine Diät wohl mal so gar nichts….
Festlegen, wie ich meinen Körper wieder in eine vorzeigbare Form bringe, möchte ich mich nicht. Denn eigentlich ist mir so ziemlich jedes Mittel Recht….
Als Beschluss fürs erste habe ich gefasst, dass ich mehr Bewegung benötige!!! Und das ganze regelmäßig…

Also habe ich mir vorgenommen, mindestens 150 Minuten Sport die Woche zu machen, wieder täglich mit dem Rad zur Arbeit zu fahren (einfache Strecke immerhin etwa 3,5 km), ganz viel mehr Wasser zu trinken (was nicht schwierig werden dürfte, bei aktuell unter 1 l pro Tag *schäm*) und einfach ein bisschen bewusster zu essen.


Ich werde mich heute Abend mal der grausamen Wahrheit stellen – mich mit Waage und Maßband ins Bad verkrümeln… und ab Montag starte ich dann richtig durch… Bis dahin sollte ich wohl auch die Hanteln gefunden, die Sportschuhe geputzt und die diversen Fitness-DVDs entstaubt haben…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen